Lage: Einzellage auf dem Friedhof an der Friedensstrasse, im südwestlichen Bereich.

Das aus rotem Sandstein bestehende Grabmal mit aufgesetztem schmiedeeisernen Kreuz ist noch erhalten und steht zur Erinnerung an diesen herausragenden Kirdorfer unter Denkmalschutz.

Johannes Raab, * 03.04.1826,  + 31.10.1881, wurde im jugendlichen Alter von 20 Jahren im Jahre 1846 vom Landgrafen Philipp von Hessen – Homburg zum Schultheiß in Kirdorf bestellt. Nach einer Verwaltungsreform im Jahre 1849 konnten die Kirdorfer erstmals selbst ihren Bürgermeister wählen, wobei sie am 06.03.1849 ihren bisherigen Schultheißen Johannes Raab wählten. Er wurde zum damaligen konstituierenden Landtag Hessen – Homburg berufen, um als Abgeordneter die selbstständigen Gemeinden Kirdorf und Oberstedten zu vertreten, wo er lebhaften Anteil an dem Zustandekommen der Verfassung hatte.

In seine Amtszeit fielen die Schaffung des Homburger Kurparks in der Kirdorfer Gemarkung, die Umgehmeindung des Kurparks (1857), der Bau der riesigen St. Johanneskirche (1858-1862), die Abtretung der Homburger Gärten an Homburg (1858), die Ansiedelung der Schwestern der Göttlichen Vorsehung (1867), die Turbulenzen mit der benachbarten Stadt Homburg während der Kulturreform, der Bau des Schwesternhauses (1873-1874), die Errichtung einer Kapelle auf dem Friedhof an der Friedensstrasse (1876), sowie die Errichtung des neuen Hochaltars in der St. Johanneskirche. (1880)

Er verfügte über sehr gute Beziehungen zu dem Mainzer Bischof Wilhelm Emanuel Freiherr von Ketteler, was u.a. dazu führte, dass Kirdorf erst nach beider Tod 1884 dem Bistum Limburg eingegliedert wurde.

 

Hauptmenü

       


     

 

 

         


       


 


     


  

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Werden Sie mit Mitglied im Museumsverein.

 

Termine

25. Februar 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

3. März 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

10. März 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

17. März 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

22. März 2024, 20:00 Uhr, MITGLIEDERVERSAMMLUNG des Museums, Schwesternhaus

24. März bis 14. April 2024. macht das Museum Osterferien

21. April 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

28. April 2024, 8:00 Uhr, Vogelstimmenwanderung mit Manfred Falkenmeier, Start Weißkreuzweg/Kolpingstraße

28. April 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

5. Mai 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

9. Mai 2024, Vatertagsfest, Grashoppers, Parkplatz Schwesternhaus

12. Mai 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

19. Mai 2024, 14:00 Uhr, Führung durch den Taunusdom mit Ernst Gerecht, Treff Haupteingang

19. Mai 2024, das Museum bleibt geschlossen (Pfingstfeiertag)

26. Mai 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

30. Mai 2024, FRONLEICHNAM (Gottesdienst im Hof des Schwesternhauses mit Prozession und anschließender Feier)

2. Juni 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

7. bis 9. Juni 2024, Zeltlagerwochenende im Garten des Schwesternhauses

9. Junii 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

16. Juni 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

22. Juni 2024, 17:00 Uhr, Aufstellen des Kerbebaums, Bachstraße 

23. Juni 2024, 15:00-17:00 Uhr, Ausstellung "Kirdorfs Geschichte von früher bis heute", Museum

28. Juni bis 1. Juli 2024, KIRDORFER KERB

5. Oktober 2024, 19:00 Uhr, Nachtwächterführung mit Hans Leimeister, Start Museum