Bauwaldseck (Flurname)

Geographische Lage: An der Friedberger Straße nach Friedrichsdorf, am Ende des Hardtwalds zur Seulberger Grenze hin.

Historische Nachweise:
1532 bauwaldseck
1826 Bauwaldseck

Etymologische Deutungsversuche: Bauwald = ausgewachsener Wald, als Bauholz geeignet Bannwald = Herrenwald = verbotener Wald Bauwaldseck: Vermutlich bekam der Wald den Namen, weil dort Bauholz geschlagen wurde. Die Flur lag in der Nähe des Ortes in einer Ecke der Gemarkung.

Weitere Erläuterungen und Literaturhinweise: Namen gelegentlich heute noch gebräuchlich.  

 

Hauptmenü

           


    



    


         


       


 


     


  

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Werden Sie mit Mitglied im Museumsverein.

 

Termine

4. Dezember 2022, 15:00-17:00 Uhr, Gaststätten-Ausstellung, Museum

11. Dezember 2022, 15:00-17:00 Uhr, Gaststätten-Ausstellung, Museum

18. Dezember 2022, 15:00-17:00 Uhr, Gaststätten-Ausstellung, Museum

25. Dezember 2022 bis 8. Januar 2023, Museum macht Ferien 

27. Januar 2023, 19:30 Uhr, Heimatgeschichte im Film: "Aufgeben war keine Option - Die Zerstörung Kirdorfs vor 400 Jahren", Verein für Geschichte und Landeskunde, KongressCenter im Kurhaus