Geweihte Buche

Standort: Im Hardtwald auf der Ecke Lerchenschneise / Wolfsstieg (verlängerter Döllesweg)

Zielort früherer Bittgänge der katholischen Kirdorfer Bevölkerung. Derzeit findet dort einmal jährlich im Mai ein Bittgottesdienst statt.
Alter des Baumes etwa 200 bis 250 Jahre. Höhe ca. 25 m, Umfang ca. 3,5 m. 1997 wurde an der „Geweihten Buche“ von Gerhard Schickling und der Arbeitsgemeinschaft "Unser Kirdorf" ein Gedenkschild angebracht, das auf die Besonderheit des Baumes hinweist. Ihren Namen erhielt die Buche durch den Volksmund. Eine Weihe ist nicht bekannt.

Der von Fäulnis befallene Baum stellte eine Gefährdung dar und wurde daher 2006 gefällt.